Angela Ortkemper-Wagner

Warum sind Sie künstlerisch tätig? Wie verlief Ihr künstlerischer Werdegang?

Als ich vor 15 Jahren zum ersten Mal beim Kunstsommer in Arnsberg an einem Malkurs teilgenommen habe, entdeckte ich meine Freude an der Malerei. Seitdem habe ich viele internationale Kunstaustellungen besucht und an diversen Malkursen teilgenommen. Seit sieben Jahren male ich zusammen mit zwei weiteren Frauen in unserem eigenen Atelier in der Möhnestraße in Brilon. Des Weiteren habe ich bereits seit 2002 meine Bilder in diversen Kunstausstellungen präsentiert.

Mit welchen Materialien arbeiten Sie? Was zeichnet Ihre Kunstwerke aus?

In meinen Bildern experimentiere ich mit einer Mischung verschiedener Farben. Dazu verwende ich vor allem die Materialien Acryl, Öl und Lack, aber auch gerne Sand und Wachs um eine Struktur in den Bildern zu schaffen. Die Materialien werden schichtweise miteinander verwoben und mit Spachtel und Pinsel bearbeitet. Meine Bilder zeichnen sich durch eine kreative Lebendigkeit aus, die sich in ihrer Abstraktion und den Farbkompositionen äußert.

Warum und mit welcher Arbeit beteiligen Sie sich an der Ausstellung "Kapellenschöpfungen"?

Ich beteilige mich mit drei Bildern an der Ausstellung, die durch ihr gelbes Farbthema miteinander verbunden sind. Die Krankenhauskapelle in Brilon inspirierte mich mit ihrer Architektur diese Farbkomposition aufzugreifen. Ich möchte durch meine Malerei zur Inspiration anregen.