Hildegard Scheffer

Einfachheit, Klarheit und Natürlichkeit zeichnen das Händewerk von Hildegard Scheffer aus. Jedes Material hat für die Arnsberger Künstlerin bei ihrer Arbeit seinen Reiz. In der Malerei ist es das Spiel mit den Farben, in der Fotografie das Einfangen des Augenblicks. Manchmal sind es auch Fundstücke aus der Natur, die zur Gestaltung einladen. Seminare im Stein- und Holzbildhauen, Fotografie und Malerei haben ihren kreativen Ausdruck geprägt. Sie ist Gestalt- und Kunsttherapeutin und hat in Arnsberg eine eigene Werkstatt für Ausdrucksmalen und Klang.

Halloh-Kapelle

In der Halloh-Kapelle stellt sie ihr Werk „Hexenverbrennung – eine Trilogie“ aus. Die Gestaltung zeigt neun kleinformatige Handdrucke mit Gouachefarben. „Farbige Lebenslinien meiner Hand lassen Motive vom Scheiterhaufen, dem Seelenflug und der fünfstrahligen Linde sichtbar werden, die an die Verbrennung der letzten Hexe (Butterhexe) auf dem Halloh erinnern“, erklärt die Künstlerin. Sie hat zum Ausstellungsort eine besondere Beziehung: „In Wallen ist mein großelterlicher Bauernhof. Hier habe ich meine Wurzeln“.

Klausenkapelle

In der Klausenkapelle wird außerdem das Werk „Engel der Reisenden“ von Hildegard Scheffer ausgestellt. Die Arnsberger Künstlerin malte 2016 auf der griechischen Insel Lesbos Engel auf Holz von Flüchtlingsbooten. „Das Malen war mein Gebet “. Die Engelzeichnungen werden in wunderschönen Farben und Patina der Bootsplanken als Fotografien gezeigt. Hildegard Scheffer ist überzeugt, in der Klausenkapelle den richtigen Ort für ihre Arbeiten gefunden zu haben, ist sie doch dem Erzengel Michael geweiht.