Angelika Kohlmeyer

„Das Künstlerische steckt einfach in mir“, sagt Angelika Kohlmeyer. Die gelernte Goldschmiedin will nicht nur filigrane Schmuckstücke aus Edelmetall und -steinen schaffen, sie findet es auch reizvoll, größere Objekte aus verschiedenen anderen Werkstoffen zu gestalten und widmet sich somit der bildenden Kunst. Begreifbarkeit im Wortsinne, die Faszination verschiedener Materialien und Techniken sowie die Plastizität ihrer Objekte und Skulpturen zeichnen das Schaffen der Künstlerin aus. „Das stille, konzentrierte Arbeiten an einem Projekt hat etwas Meditatives“, so Angelika Kohlmeyer. Aber auch der Austausch mit anderen Kreativen ist ihr wichtig, wenn sie in der Werkstatt der „Villa KünstlerBunt“ e. V., einem Zusammenschluss Sauerländer Künstler, ihren Ideen Form verleiht. Hierbei arbeitet sie mit den Materialien Speckstein, Bronze, Holz und Naturstein; aktuell widmet sie sich auch der Gestaltung von Skulpturen in Ton. Eine Inspirationsquelle für ihr kreatives Schaffen ist die Natur; Angelika Kohlmeyer bezieht bei der Gestaltung von Objekten Strukturen ein, die den Werkstoffen und Ausgangsmaterialien bereits von Natur aus innewohnen. Offenheit und der Charakter des Fragmenthaften zeichnen die Arbeiten der Künstlerin aus, die Wert darauf legt, dass auch der Phantasie des Betrachters Raum gegeben wird.

Die Ausstellung "Kapellenschöpfungen" bietet den passenden Rahmen für eine ihrer Skulpturen, da Angelika Kohlmeyer in letzter Zeit auch an Objekten mit sakralem Charakter gearbeitet hat. Ihre Skulptur „Hauskapelle“, eine Arbeit aus Kastanienholz, wird in der Kapelle des Schlosses Laer ausgestellt.