Sonnia Janssen

Sonnia Janssen hat Spaß an Kreativität und liebt die Arbeit mit „weichen“ Materialien, wie Ton, Stoff, Wolle, Farben, Papier. „Damit kann ich Eindrücke, Fantasien, Gefühle, Vorstellungen sichtbar machen“, sagt die Arnsberger Künstlerin.

Sonnia Janssen ist Autodidaktin im Bereich Seidenmalerei und gibt ihr Wissen bereits seit 1984 in Kursen weiter. Um andere Techniken kennenzulernen, bildete sie sich fort und sammelte Erfahrungen im Bereich der Aquarellmalerei und der experimentellen Malerei. Seit 1989 hat Sonnia Janssen ein eigenes Atelier. Außerdem war sie Gründungsmitglied der Künstlergruppe 913, später Sepia.

Inzwischen arbeitet Sonnia Janssen, die bereits häufig als Dozentin beim Kunstsommer Arnsberg tätig war, hauptsächlich experimentell und benutzt dafür die unterschiedlichsten Materialien. „Die drei ausgesuchten  Arbeiten für die Ausstellung bringe ich in Verbindung mit der Ausstrahlung, die eine Kapelle auf mich hat“, erklärt die Künstlerin. „An diesem Ort findet man die Zeit zur Ruhe zu kommen, Gedanken zu vertiefen, und wie man sagt, über Gott und die Welt nachzudenken."