Das andere Ruhrgebiet. Kulturraum

118 977 Menschen leben im oberen Ruhrtal, dem „Ruhrgebiet jenseits des Ruhrgebiets“. Davon ca. 76000 in Arnsberg, 31000 in Meschede,  12000 in Bestwig, den drei Städten im Regierungsbezirk Arnsberg, die sich bisher im Projekt „aufruhr“ zusammengeschlossen haben.

Sie teilen sich 48130 Hektar waldreiches bergiges Sauerland mit den Naturparks Arnsberger Wald, Homert und Ruhr-Valme-Elpetal. Verbunden sind die Städte aber nicht nur durch die Ruhr und die A 445/A46, die von Werl bis Bestwig führt, sondern auch durch die Ruhr und den beliebten RuhrtalRadweg, der über 230 km von der Ruhrquelle in Winterberg bis zur Mündung in den Rhein bei Duisburg führt.

Doch schon lange hat "das andere Ruhrgebiet" mehr zu bieten als reine Landschaft. Insbesondere die Verknüpfung von Natur und Kultur ist in den vergangenen Jahren immer wieder eindrucksvoll gelungen.

Seit 2017 beteiligt sich auch Brilon am Projekt "aufruhr".